Lehrlings- und Gesellenkonvent 2022 – ein Erfolg

Lehrlings- und Gesellenkonvent 2022 – ein Erfolg

St. Michaelisdonn, Seminarort für ein Augustwochenende

17 Teilnehmer aus kamen am letzten August-Wochenende zum Lehrlings- und Gesellenkonvent in St. Michaelisdonn. Sie lernten in lockerer Atmosphäre neue Brüder kennen, die aus ihren Logen aus ganz Deutschland angereist waren. Erstmalig fand der Lehrlings- und Gesellenkonvent 2022 an drei Tagen statt. Zum Begrüßungsabend am Freitag 26.08.2022 lernte man sich gegenseitig kennen und erfuhr, dass die Teilnehmer Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und aus Schleswig-Holstein kamen.

Seit 12 Jahren findet der Lehrlings- und Gesellenkonvent in St. Michaelisdonn im Südwesten Schleswig-Holsteins statt. Hier befinden sich das Freimaurermuseum des Freimaurerordens der Großen Landesloge der Freimaurer von Deutschland (GLLFvD) und die Logenräume der Johannisloge „St. Michael“ sowie der Andreasloge „Voluntas“. Das Seminar fand in den Tagungsräumen im Erdgeschoss und auf der großen Terrasse davor statt.

Während des gesamten Seminars fanden sich in allen Pausen und abends viele Gruppen zusammen, meist in wechselnder Konstellation, die sich austauschten. Die Lehrlinge und Gesellen suchten die Gespräche nicht nur untereinander, auch die anwesenden Meister wurden in die Gespräche einbezogen

Der Konvent bietet viele Informationen

Die Provinzialloge von Schleswig-Holstein (PLvSH) bietet „jungen“ Brüdern die Möglichkeit und eine Plattform, sich untereinander kennenzulernen und zu vernetzen. Im Gespräch soll ihnen niedrigschwellig Handwerkszeug angeboten werden, sich in der Loge und im Orden zurechtzufinden und den eigenen Platz zu finden. Im Lehrlings- und Gesellenkonvent können Informationen und Erfahrungen ausgetauscht werden. In Vorträgen, Rollenspielen und Gruppenarbeiten werden vielerlei Themen rund um die Freimaurerei be- und erarbeitet.

Der Seminarinhalt sollte den jungen Brüdern helfen, ihren Platz im Orden und in ihrer Mutterloge zu finden. Dazu wurden Themen aus allen Bereichen der Freimaurerei angeboten, wie:

Im Tempel und an der Tafel

  • „Tempel zum Anfassen“, in dem die Teilnehmer einen Tempel einrichten lernen,
  • eine Tempelarbeit im Lehrlingsgesellengrad,
  • die Teilnahme an einer „Tafelloge“.

Der Freimaurerorden

  • Freimaurermuseum, Einführung mit Rundgang und Fragegespräch,
  • Organisation des Freimaurerordens der GLLFvD und in Schleswig-Holstein.

Gemeinschaft im Freimaurerorden

  • Vorstellungsrunde, Informationen zu vorgegebenen Fragestellungen,
  • Gemeinsames Singen freimaurerischer Lieder,
  • Trinksprüche an der Tafel,
  • Teilnahme am Sommerfest der Johannisloge „St. Michael“.

Die Arbeit des Freimaurers

  • „Der Weg des Freimaurers über die Arbeitstafel“, eine Näherung und Erörterung,
  • „Das Licht im Tempel“, Gespräch und Gruppenarbeit.

Ein erfüllendes Wochenende im Spätsommer

Das sonnige Wetter und die gute Aufnahme aller Teilnehmer trugen sehr zur guten (Arbeits-) Atmosphäre bei. Das Seminar wurde vom Provinzialmeister der PLvSH und dem Organisator moderiert. Einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen leisteten die Brüder „im Hintergrund“, die die Veranstaltung mit Herrichtung der Räume, Catering und Führungen wesentlich unterstützten. Die Tempelarbeit und die Tafelloge richteten die Provinzialbeamte aus, die eigens aus ganz Schleswig-Holstein zu diesen Arbeiten angereist waren.

Fortsetzung folgt …

Eine Fortführung des Lehrlings- und Gesellenkonvents in den kommenden Jahren ist geplant. Zwei Lehrlinge erklärten sich schon jetzt bereit, die Organisation eines Lehrlings- und Gesellenkonvents 2023 zu übernehmen.

Reaktionen

Wenige Reaktionen der Teilnehmer zeigen, dass der Lehrlings- und Gesellenkonvent ein wichtiger Termin im Kalender jeder Loge und jeden jungen Bruders sein sollte:

Es war ein unglaublich schönes Erlebnis und sehr interessant für mich. Die Organisation war einfach toll. Alles hat mir sehr viel Freude bereitet. Die Verpflegung war unglaublich gut. Das Essen hat hervorragend geschmeckt und die Mühen, die die Anwesenden Brüder und Schwestern sich gemacht haben, können gar nicht hoch genug gelobt werden.
Auch die Vorträge und dargebotenen anderen Möglichkeiten zu lernen waren toll. Ein Highlight war für mich unter anderem das Singen mit dem Chor
.“

Das „lange Wochenende“ war (meistens) spannend, lehrreich und schön, andere Brüder kennen zu lernen und mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.
Eure Organisation war hervorragend, noch besser aber die spürbare Menschlichkeit und Bruderliebe. Insofern nochmals meinen Dank an Euch alle!

(Hans Stüdtje)